30. November 2015

Wahrscheinliche Ursache für Wachstumsstörungen bei Weinreben gefunden

Zürich, 30. November 2015 – Der Metabolit Pyridyl-Carbonsäure konnte als wahrscheinliche Ursache der bei Weinreben aufgetretenen Wachstumsstörungen identifiziert werden. Es ist bekannt, dass dieser Metabolit in der Pflanze beim Abbau von Fluopyram, dem Wirkstoff in Moon Privilege, entsteht. Ist Pyridyl-Carbonsäure in ausreichender Konzentration vorhanden, kann die Substanz bei Weinreben die charakteristische Wachstumsstörung hervorrufen. Bayer setzt seine Untersuchungen fort, um festzustellen, welche Konzentrationen dieser Metabolit in welchen Pflanzenorganen und in welchem Wachstumsstadium erreichen muss, damit die unter Freilandbedingungen beobachtete Wachstumsstörung auftritt. Aus den bisherigen Analysen geht hervor, dass diese Wuchsanomalien mit der Ausbringung von Moon Privilege in hohen Aufwandmengen gegen Saisonende und bei extrem feuchter Witterung zusammenhängen.

 

Seit Mai/Juni 2015 hat Bayer von Weinbaubetrieben in bestimmten Anbauregionen Österreichs, Frankreichs, Deutschlands, Italiens, Luxemburgs und der Schweiz Berichte über Wachstumsstörungen erhalten, sowie Hinweise auf einen möglichen Zusammenhang mit dem Einsatz von Moon Privilege in der vorausgegangenen Saison. Bayer möchte betonen, dass Wachstumsstörungen ausser an Weinreben bei keiner anderen mit Moon-Produkten behandelten Anbaukultur beobachtet wurden. Zudem liegen aus keinem anderen als den sechs genannten Ländern Berichte über Wachstumsstörungen nach dem Einsatz von Moon-Produkten an Reben vor.

 

Wie bereits im Oktober angekündigt, will Bayer im 1. Quartal 2016 den betroffenen Winzern auf rein freiwilliger Basis individuelle Angebote über Zahlungen unterbreiten. Die oben beschriebenen neuen Erkenntnisse haben auf diese Entscheidung keinen Einfluss. Unterstützt von unabhängigen Experten hat das Unternehmen ein Verfahren zur objektiven Begutachtung betroffener Rebflächen in die Wege geleitet, um das Auftreten und das Ausmass der Symptome sowie mögliche Ertragsverluste zu beurteilen und zu dokumentieren.

 

Kontakt:

Barbara Zimmermann

E-Mail: barbara.zimmermann@bayer.com

Telefon: 044 465 83 20

 

Manuel Bucher

E-Mail: manuel.bucher@bayer.com

Telefon: 044 465 83 17

 

Bayer: Science For A Better Life

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte der Konzern mit rund 119‘000 Beschäftigten einen Umsatz von 42,2 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,5 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 3,6 Milliarden Euro. Diese Zahlen schliessen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de.

 

Bayer in der Schweiz

Bayer ist in der Schweiz mit den beiden Landesgesellschaften Bayer (Schweiz) AG und Bayer Consumer Care AG an vier Standorten in den Kantonen Basel, Basel-Landschaft, Bern sowie Zürich vertreten. Insgesamt beschäftigt Bayer in der Schweiz rund 1‘100 Mitarbeitende.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schliessen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.