08. Juni 2017

Intimgesundheit der Frau

Bei vaginalen Infektionen Licht ins Dunkel bringen

Jucken, unangenehmer Geruch oder verstärkter Ausfluss. Hinter Beschwerden im weiblichen Intimbereich stecken vielmals Pilze, Viren oder Bakterien. Zur Ergänzung des Portfolios im Bereich Intimgesundheit führt Bayer (Schweiz) AG zwei Neuheiten ein: Gyno-Canesbalance® zur Behandlung der bakteriellen Vaginose sowie Gyno-Canestest®, einen vaginalen Selbsttest zur Diagnose von Vaginalinfektionen.

Zürich, 8. Juni 2017 – Vermehrter übelriechender Ausfluss, das Hauptsymptom einer bakteriellen Vaginose, kann für die Betroffenen sehr belastend sein. Häufig werden bei einer bakteriellen Vaginose Wirkstoffe wie beispielsweise Metronidazol eingesetzt. Diese Antibiotika sind jedoch manchmal nicht ganz frei von Nebenwirkungen. Insbesondere für Frauen, die sich eine sanfte Behandlung ihrer Infektion wünschen, ist das milchsäurehaltige Vaginalgel Gyno-Canesbalance® eine Alternative. Das Produkt neutralisiert den unangenehmen Geruch und den anormalen Ausfluss wirksam und stellt den normalen pH-Wert der Vagina wieder her.

 

Die Milchsäure in Gyno-Canesbalance® stabilisiert dabei das Scheidenmilieu, indem sie zur Absenkung des pH-Wertes führt und so „schädlichen“ Bakterien die Lebensgrundlage entzieht. Zusätzlich enthaltenes Glykogen, das auch natürlich in der Vaginalflora vorkommt, dient als Nahrungsquelle für physiologisch vorhandene „gute“ Milchsäure-Bakterien und fördert deren Wachstum und Vermehrung.

 

Selbsttest verschafft Klarheit

Unter den vaginalen Erkrankungen sind der Scheidenpilz sowie die bakterielle Vaginose am weitesten verbreitet. Bei Scheidenpilz kommt es durch ein Ungleichgewicht in der Scheindenflora zu einer Vermehrung des Pilzerregers und infolgedessen zu einer Infektion. Die bakterielle Vaginose wird durch eine Fehlbesiedlung der Scheide mit Bakterien verursacht. Manchmal kommt es vor, dass die mit der Erkrankung einhergehenden Symptome nicht eindeutig zugeordnet werden können. Mit Gyno-Canestest® wird mehr Sicherheit geboten. Der Selbsttest dient zu Diagnose von weit verbreiteten Vaginalinfektionen. Er ist einfach in der Handhabung und stellt sekundenschnell einen Bezug zwischen dem pH-Wert in der Scheide, den Symptomen und einer wahrscheinlichen Erkrankung her. Damit steht einer gezielten Behandlung nichts mehr im Weg.

 

Erfahrung fördert Vertrauen

Seit über 40 Jahren ist Gyno-Canesten® zur Behandlung von Scheidenpilz auf dem Markt erhältlich. Mit der Entwicklung des Wirkstoffs Clotrimazol legte Bayer bereits 1967 den Grundstein für die erfolgreiche Behandlung von Pilzerkrankungen. Mit Gyno-Canesbalance® zur Behandlung der bakteriellen Vaginose hat Bayer nun das Produktangebot für die Intimgesundheit erweitert und mit Gyno-Canestest® zusätzlich einen Selbsttest lanciert, der den Frauen ermöglicht, im Zweifelsfall Klarheit über die Art der Infektion zu schaffen.

 

Gyno-Canesbalance® und Gyno-Canestest® sind Medizinprodukte und rezeptfrei in der Apotheke und Drogerie erhältlich. Gyno-Canesten® ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage.

 

Kontakt:

Manuel Bucher

E-Mail: manuel.bucher@bayer.com

Telefon: 044 465 83 17

 

Weitere Informationen: www.gyno-canesbalance.ch und www.bayer.ch

 

Bayer: Science For A Better Life
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern mit rund 115‘200 Beschäftigten einen Umsatz von 46,8 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,7 Milliarden Euro. Diese Zahlen schliessen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

 

Bayer in der Schweiz

Bayer ist in der Schweiz mit den drei Landesgesellschaften Bayer (Schweiz) AG, Bayer Consumer Care AG und Bayer CropScience Schweiz AG an vier Standorten in den Kantonen Basel, Basel-Landschaft, Bern sowie Zürich vertreten. Insgesamt beschäftigt Bayer in der Schweiz rund 1‘100 Mitarbeitende. Landessprecherin für die Bayer-Gruppe Schweiz ist Barbara Heise.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presse-Information kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schliessen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

 

L.CH.COM.CC.05.2017.1321