Bayer in der Schweiz

Über 60 Jahre Schweizer Geschichte

Der 1. August ist für Bayer wie für die Schweiz ein bedeutendes Datum. An diesem Tag, im Jahre 1863, wurde Bayer als Farbenfabrik in Deutschland gegründet. Seit 1954 ist Bayer auch in der Schweiz vertreten und hat sich mittlerweile zu einem grossen Unternehmen und Arbeitgeber der Schweizer Wirtschaft entwickelt.

Zürich ist seit 1954 Sitz der Bayer (Schweiz) AG.

1954

Die Vertriebsfirma Bayer Pharma AG wird in Zürich gegründet und später in Bayer (Schweiz) AG umbenannt.

 



1962

Die Rechtsvorgängerin der Bayer International SA in Fribourg wird gegründet.

 


 

1973

Die Bayer (Schweiz) AG fusioniert mit Bayer Agrochemie AG und Bayer Faser AG.

 



1976

Bayer (Schweiz) AG bezieht den heutigen Geschäftssitz an der Grubenstrasse 6 in Zürich. Gleichzeitig übernimmt Bayer (Schweiz) AG die Sparten Anorganische Chemikalien, Organische Chemikalien, Kautschuk, Kunststoffe, Lackrohstoffe und Polyurethane von der Vogel AG, Zürich, sowie die Farbensparte der Chemiecolor AG, Kilchberg.

 


 

1990

Bayer (Schweiz) AG übernimmt Polysar AG (Kautschuk).

 


 

1994

Bayer (Schweiz) AG übernimmt Agroplant AG, heute bekannt als Bayer CropScience.

 


 

1999

Bayer (Schweiz) AG übernimmt Chiron Diagnostics AG, Dietlikon.

 


 

2000

Bayer (Schweiz) AG übernimmt die Pflanzenschutz-Produktionsstätte von Novartis in Muttenz.

 


 

2002

Übernahme der Pflanzenschutz-Produkte von Aventis durch die Bayer (Schweiz) AG.

 


 

2005

Bayer (Schweiz) AG übernimmt das Consumer Health-Geschäft von Roche. Gleichzeitig wird das europäische Hauptquartier der Consumer Care AG in Basel bezogen.

 


 

2006

Bayer Diagnostika wird an Siemens verkauft.

 


 

2007

Integration der Schering (Schweiz) AG in die Bayer (Schweiz) AG.

 


 

2014

Inbetriebnahme der neuen Produktionsanlage in Muttenz.